Urlaub in Solferino

 
 
* Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation license, Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts. A copy of the license is included in the section entitled "GNU Free Documentation license".

Südlich des Gardasees liegt die kleine Gemeinde Solferino. Dieser Ort erlangte durch die Schlacht von Solferino weltweite Berühmtheit. Solferino gilt außerdem als Geburtsstätte des Roten Kreuzes. So hat der Ort heute vor allem historische Bedeutung und Tausende Besucher strömen in jedem Jahr vor allem zum historischen Jahrestag der Schlacht in die kleine Gemeinde mit ihren nur 2500 Einwohnern. Außerhalb dieser Zeit ist es ein stiller Ort. Den Urlauber erwartet beschauliche Natur und Erholung abseits des Trubels, den die direkt am Gardasee liegenden Touristenzentren oft bieten.

Die Sehenswürdigkeiten der Gemeinde sind der entscheidenden Schlacht im Sardinischen Krieg zwischen Österreich und dem Königreich Piemont-Sardinien und dessen Verbündeten Frankreich (Napoléon III) gewidmet. Durch den Sieg von Piemont-Sardinien am 24. Juni 1859 war der Weg zur Einigung Italiens frei. Zum Gedenken daran veranstaltet regelmäßig am Jahrestag der Schlacht einen Fackellauf. Tausende Rot-Kreuz-Helfer ziehen dann in der abendlichen Dämmerung mit Fackeln von Solferino nach Castiglione delle Stiviere.

Das kleine Museum im Ort zeigt historische Kriegsgegenstände der beteiligten Armeen und informiert über den Hergang der Auseinandersetzungen. Dargestellt werden unter anderem Bilder und Skulpturen sowie zeitgenössische Uniformen.

Besonders beeindruckend ist eine Besichtigung der so genannten „Knochenkapelle“, in der die Schädel und Knochen von Tausenden Gefallenen und Opfern der Schlacht aufbewahrt werden.

Am Ende einer Zypressenallee findet man das Denkmal des Roten Kreuzes.

Zu besichtigen ist auch der Spion von Italien. Hierbei handelt es sich um einen 28 m hohen Turm, der auf einem Hügel steht. In der Eingangshalle des Turms werden ebenfalls Erinnerungsstücke an die Schlacht ausgestellt. Seine Plattform ist begehbar.

Besonders das Zentrum der Stadt wirkt durch seine große Bauweise und durch die interessanten Details. Die Gassen sind eng und viele Häuser mit typisch italienischen Flachdächern zieren das Bild.

Wer historisch bewandert ist und sich in dieser Hinsicht gerne weiterbilden möchte, sollte dieses kleine Örtchen unbedingt besichtigen. Viele Gedenkschilder und Tafeln informieren den interessierten Besucher u.a. auch in deutscher Sprache.

Das Angebot an Hotels und Ferienhäusern in Solferino ist sehr überschaubar, so dass es ratsam ist, in den Nachbarstädten und Gemeinden nach einer passenden Unterkunft zu suchen. Richtung Gardasee liegen von der Entfernung her vor allem Sirmione, Padenghe sul Garda, Peschiera del Garda, Desenzano und Lazise günstig.

Wer größere Städte bevorzugt, wird in Verona (35 km Entfernung) und Mantova (30 km entfernt) sicher fündig. Nutzen Sie zur Recherche unsere Hotel- und Ferienhaus- Datenbanken:

Ferienhaus am Gardasee buchen »

Hotel am Gardasee buchen »